Zurück zur Anfangsseite

Aktuelle Seminare

Fortbildungsseminar per ZOOM
Hochemotionale Konflikte in der Mediation
 

Konflikte werden oft sehr emotional erlebt und ausgetragen. MediatorInnen sind dann gefordert, mit dieser Intensität und dem jeweiligen Eskalationsniveau professionell umzugehen. Das ist nicht leicht, denn sehr intensive Konflikte lösen auch in uns negative Gefühle wie Angst, Wut oder Traurigkeit aus. Wie in einer solchen Situation angemessen reagieren? In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Zugängen zu diesem Thema, die den Umgang mit intensiven Emotionen in der Mediation, in der Beratung und auch in eigenen Konfliktsituationen erleichtern:

1. Hintergrundwissen: hochemotionale Konflikte, Entstehung und Auslöser
2. Das Feuer schüren oder löschen? Mechanismen von Eskalation und Deeskalation
3. Was habe ich damit zu tun und wie komme ich selbst zurecht? Selbstreflexion und Selbstfürsorge
4. Wie verhalte ich mich, wenn es brenzlig wird? Professionelle Haltung und professionelles
Handeln
 
Das Seminar ist erfahrungsorientiert und bietet konkrete Methoden sowie Handwerkszeug und Übungsraum.  Es  richtet sich an MediatorInnen, die zumindest eine Grundausbildung absolviert haben.  Das Seminar eignet sich als Fortbildung im Sinne des Mediationsgesetzes (§ 6 MediationsG) und wird entsprechend bestätigt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.


Coronabedingt wird das Seminar per ZOOM durchgeführt. Auch Online ist es möglich, neben den Plenumssitzungen Kleingruppen durchzuführen und zu üben. Das Seminar verteilt sich auf vier Tage zu je 5 Std., unterbrochen von einer einstündigen Mittagspause.

Technische Voraussetzung: Internetanschluss, Laptop oder PC mit Kamera und Mikrofon.

Termin und Zeiten:
Fr 19.Februar und Sa 20. Februar jeweils von 10-16 Uhr (mit einstündiger Mittagspause
Fr 19.März und Sa 20. März jeweils von 10-16 Uhr (mit einstündiger Mittagspause

Leitung:  Hartmut Schäffer, Mediator BM®, Ausbilder für Mediation BM®,  Mitglied im Bundesverband für Mediation

Referentin:  Prof. Dr. Sonja Bröning, Hamburg
Entwicklungspsychologin und Wissenschaftlerin an der Medical School Hamburg (MSH), Mediatorin (BM®) und Systemische Therapeutin (DGSF) in freier Praxis mit Fokus auf Partnerschaft, Trennung/Scheidung, Sucht in Familien, Familien in Risikolagen

Kosten:  EUR 300

Anmeldung:  Formlos per Email mit folgenden Angaben: Name, Adresse, Email, Tel.Nr., Beruf, Alter
 

 

Weisheitsinterventionen in der Mediation

MediatorInnen sind mehr als ihr Methodenkoffer

 

In dieser Fortbildung soll es mehr um uns MediatorInnen als um die MediantInnen gehen. Dass Allparteilichkeit und Empathie wichtige Schlüssel zum Gelingen sind, haben wir verinnerlicht. Darüber hinaus (und die genannten Haltungen einschließend) haben unsere ganze Weltsicht und unsere Lebenserfahrung großen Einfluss auf das Gelingen einer Mediation. Darüber wollen wir uns austauschen und konstruktiv Anteil geben.

■ Was macht gelingendes Leben (Weisheit) aus?
■ Das Leben als „Narrativ“: Was erzählen wir unseren Medianten? Was erzählen sie uns? Was erzählen wir uns selbst?
■ Mediation als komplexes System – über Selbstorganisation, Schwarmverhalten und die „Einheit einer Vielheit“.
■ Mediation als Weg vom empfundenen Mangel zur positiven Genügsamkeit.
 
Wenn das Seminar gelingt, werden wir wichtige Impulse zum Umgang mit uns selber und unseren MediantInnen mitnehmen. Das Seminar ist erfahrungsorientiert und bietet Raum zum Üben.  Es  richtet sich an MediatorInnen, die zumindest eine Grundausbildung absolviert haben.  Es eignet sich als Fortbildung im Sinne des Mediationsgesetzes (§ 6 MediationsG). Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Ort: Mediationsstudio Schäffer, Dr.-Josef-Müller-Str. 3, 97225 Retzbach bei Würzburg

Termin:
21.-23.10.2021

Zeiten: Do 10.00 - 17.00 Uhr
Fr   09.00 - 17.00 Uhr
Sa  09.00 - 15:00 Uhr

Leitung:  Hartmut Schäffer, Mediator BM® · Ausbilder für Mediation BM®  · Mitglied im Bundesverband für Mediation

Kosten:  EUR 300

Anmeldung:  Formlos per Email mit folgenden Angaben: Name, Adresse, Email,
Tel.Nr., Beruf, Alter

Übernachtung in Hotel, Pension oder Privatquartier möglich (Liste kann zugesandt werden)